Befehlsreferenz

Anweisung Befehlsargumente und Beschreibung Ab
CHECK CHECK Ausdruck; v2.2
Die CHECK-Anweisung prüft, ob der angegebene Ausdruck wahr ist. Wenn der Ausdruck nicht wahr ist, dann wird die Skript-Ausführung direkt abgebrochen.

-- Beispiel
CHECK $(.ErrorCode) EQ 0;
CHECK Ausdruck GOTO Label; v2.2
Die CHECK-Anweisung prüft, ob der angegebene Ausdruck wahr ist. Wenn der Ausdruck nicht wahr ist, dann wird die Skript-Ausführung an der Sprungmarke label_1 fortgesetzt.

-- Beispiel
CHECK $(.ErrorCode) EQ 0 GOTO label_1;
BATCHMODE BATCHMODE ON; v2.1
Im Batchmode werden keine Benutzerinteraktionen (zum Beispiel durch einen Dialog) eingefordet. Alle Informationen werden über die Konsole gemeldet. Eine Fehlerbehandlung muss im Skript selbst erfolgen.

-- Beispiel
BATCHMODE ON;

Weitere Informationen:

BATCHMODE OFF; v2.1
Schaltet den Batchmodus aus.
BATCHMODE TIMER Seconds; v2.1
Schaltet den Batchmodus ein. Die Skript-Ausführung wird alle Seconds wiederholt bis die Ausführung über den Menü-Befehl Batch-Ausführung beenden beendet wird:

-- Beispiel
BATCHMODE TIMER 60;

Weitere Informationen:

CLOSE CLOSE FILE Dateiname; v2.2
Schließt die angegebene Datei.
CONNECT CONNECT SYSTEM_DSN DSN; v2.0
Stellt eine Verbindung zur angegebenen System-Datenquelle her.
CONNECT FILE_DSN DSN; v2.0
Stellt eine Verbindung zur angegebenen Datei-Datenquelle her.
CONNECT USER_DSN DSN; v2.0
Stellt eine Verbindung zur angegebenen Benutzer-Datenquelle her.
DEFINE DEFINE MAKRO Makroname [Wert]; v2.0
Legt eine Makrovariable mit der Bezeichnung Makroname an und weist diese dem Wert Wert zu. Die Angabe des Wertes ist optional. Ist der Wert nicht angegeben, dann wird die Makrovariable mit “(empty)” initialisiert.

  -- Beispiel
  DEFINE MAKRO __test "Test";

Weitere Informationen:

DELIMITER DELIMITER Zeichen; v2.0
Ändert das Standard-Trennzeichen “;” auf das Zeichen “Zeichen” um. Ein Beispiel: Prozeduren und Funktionen.
DISCONNECT DISCONNECT; v2.0
Beendet die bestehende Verbindung zu einer Datei-Datenquelle.
DISCONNECT FILE_DSN DSN; v2.0
Beendet die bestehende Verbindung zu einer Datei-Datenquelle.
DISCONNECT SYSTEM_DSN DSN; v2.0
Beendet die bestehende Verbindung zu einer System-Datenquelle.
DISCONNECT USER_DSN DSN; v2.0
Beendet die bestehende Verbindung zu einer Benutzer-Datenquelle.
EXECUTE EXECUTE PROGRAM Prog.exe [Args] v2.0
Führt das Programm Prog.exe mit den optionalen Argumenten Args aus.

-- Beispiel
EXECUTE PROGRAM 
	"notepad.exe" "Text.txt";

In diesem Beispiel wird die Textdatei “Text.txt” im Notepad geöffnet.

EXIT EXIT; v2.0
Beendet das laufende Skript.
EXIT SHUTDOWN; v2.0
Beendet das laufende Skript und schließt das ODBC Management Studio.

  -- Beispiel
  EXIT SHUTDOWN;
EXTENDED EXTENDED INFORMATION {ON | OFF}; v2.2
Hiermit kann der Umfang der Ausgabe in der Console gesteuert werden. Da auch die Ausgabe von Informationen in der Console Zeit kostet, kann man die Laufzeit eines Skriptes folgendermaßen reduzieren:

  -- Beispiel
  EXTENDED INFORMATION OFF;
GOTO GOTO Label; v2.2
Mit der GOTO-Anweisung kann man zu der zu definierenden Sprungmarke Label springen:

-- Beispiel
GOTO mylabel;
...
LABEL mylabel;
...

GRIDVIEW GRIDVIEW ON; v2.0
Stellt die Ausgabe eines SELECT-Statements in der Grid-Ansicht dar.
GRIDVIEW OFF; v2.0
Deaktiviert die Ausgabe in der Grid-Ansicht.
GRIDVIEW MAXROWS Rows; v2.0
Definiert die maximale Anzahl an Zeilen, die in der Grid-Ansicht dargestellt werden. Gibt man hier eine 0 vor, dann ist die Anzahl an auszugebenden Zeilen unbegrenzt.
GRIDVIEW MAXROWS Rows; v2.0
Definiert die maximale Anzahl an Zeilen, die in der Grid-Ansicht dargestellt werden. Gibt man hier eine 0 vor, dann ist die Anzahl an auszugebenden Zeilen unbegrenzt.
LABEL LABEL Labelname; v2.2
Definiert eine Sprungmarke mit der Bezeichnung Labelname.
MESSAGE MESSAGE Text; v2.2
Details: Die MESSAGE-Anweisung.
MESSAGE Text TYPE {E | I | W}; v2.2
Details: Die MESSAGE-Anweisung.
OPEN OPEN FILE Dateiname; v2.2
Öffnet die angegeben Datei zum Schreiben. Inhalte einer bestehenden Datei gehen verloren. Existiert die Datei noch nicht, dann wird sie angelegt.
OPEN FILE Dateiname APPEND; v2.2
Öffnet die angegeben Datei zum Schreiben. Inhalte einer bestehenden Datei gehen nicht verloren. Neue Inhalte werden angehängt. Existiert die Datei noch nicht, dann wird sie angelegt.

-- Beispiel
OPEN FILE "C:\Test.txt" APPEND;
WRITE FILE "C:\Test.txt" "Test.\n";
CLOSE FILE "C:\Test.txt";
UNDEFINE UNDEFINE MAKRO Makroname; v2.0
Löscht die Makrovariable mit dem Namen Makroname. Vgl. Makros und Makrovariablen.
RESET RESET; v2.2
Setzt die Werte der Makrovariablen

  • $(.AffectedRows) auf 0,
  • $(.AffectedRowsTotal) auf 0,
  • $(.ErrorCode) auf 0,
  • $(.ErrorText) auf “(null)” und
  • $(.LastMessage) auf “(null)”

zurück.

SLEEP SLEEP milliseconds; v2.2
Wartet milliseconds Millisekunden.
WRITE WRITE FILE Dateiname Text; v2.2
Fügt den Text Text an die angegebene Datei an.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.